Versandkosten für SB-15873
Zone 1 (Deutschland) 5,00 €
Zone 2 (EU) 12,00 €
Zone 3 (Restl. Europa) 12,00 €
Zone 4 (Weltregion 1) 12,00 €
Zone 5 (Restl. Welt) 12,00 €
Angebot SB-15873Schließen
Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps.
Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps. Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps. Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps. Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps. Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps. Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps.

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Bildergalerie zu öffnen.

Preis: 280,00 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)

Boutauld, Michel (Provenienz: Marie-Therese von Österreich-Este, Königin von Bayern): Méthode pour converser avec Dieu suivie du bon emploi du temps.

Auflage

Paris, Ch. Douniol, 1874.

Sixième Edition.

Der Band entstammt dem Privatbesitz der letzten Königin von Bayern, Marie Therese von Österreich Este (1849 – 1919), und ist von dieser signiert und mit einer Notiz ("hatte Mama gehört") versehen. Außerdem befindet sich bei dem Band ein mit einer Schleife zusammengebundener Haarschweif, der vermutlich von Marie Therese stammt. Ursprüngliche Besitzerin des Bandes war Marie Thereses Mutter, Erzherzogin Elisabeth Franziska Maria von Österreich (1831 – 1903). Marie Therese war eine Nachfahrin der Stuarts. Sie wurde daher von den Jakobiten nach dem Tode ihres Onkels Franz V als rechtmäßige Inhaberin des englischen Thrones betrachtet und von ihnen als Mary III, Königin von England, bezeichnet, ein Titel, den sie selbst aber nie beanspruchte. Am 20. Februar 1868 vermählte sich Marie Therese – gegen den Willen ihres Onkels Franz V, der nach dem frühen Tode des Vaters als ihr Vormund amtierte – mit dem bayerischen Prinzen Ludwig; die Hochzeit fand auf der Wiener Hofburg in Anwesenheit des österreichischen Kaisers Franz Joseph statt. Aus der Ehe gingen dreizehn Kinder hervor. Nach dem Tode seines Vaters, des bayerischen Prinzregenten Luitpold, im Dezember 1912 wurde Ludwig zum neuen Prinzregenten ausgerufen. Am 5. November 1913 wurden er und Marie Therese in Anwesenheit des deutschen Kaisers Wilhelm II zum neuen bayrischen Königspaar gekürt. Ihre Regentschaft sollte von kurzer Dauer sein: Am 7. November 1918 rief der führende Politiker der Revolution in Bayern, Kurt Eisner, die bayerische Republik aus und erklärte den König für abgesetzt. Das Königspaar flüchtete auf Schloß Wildenwart im Chiemgau. Hier verstarb Marie Therese am 3. Februar 1919.

Exemplar

VIII, 190 S. 12°. Schwarzer Original-Ganzlederband mit goldgeprägtem Kreuz-Ornament auf Vorderdeckel und dreiseitigem Goldschnitt; vergoldete Vorsätze mit floraler Ornamentik

Der Ganzlederband allenfalls leicht berieben. Sonst sehr gutesExemplar; Seiten sauber und weitgehend fleckenfrei.

SB-15873

Das Angebot wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.