Versandkosten für SB-13212
Zone 1 (Deutschland) 2,50 €
Zone 2 (EU) 6,00 €
Zone 3 (Restl. Europa) 6,00 €
Zone 4 (Weltregion 1) 6,00 €
Zone 5 (Restl. Welt) 6,00 €
Angebot SB-13212Schließen
Freimüthige Beleuchtung einer merkwürdigen Begebenheit unsrer Tage, des Uebertrits des Grafen Friedrich Leopold zu Stolberg zur römisch-katholischen Kirche. Mit Bemerkungen über katholischen Glauben und Religiosität.
Freimüthige Beleuchtung einer merkwürdigen Begebenheit unsrer Tage, des Uebertrits des Grafen Friedrich Leopold zu Stolberg zur römisch-katholischen Kirche. Mit Bemerkungen über katholischen Glauben und Religiosität.

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Bildergalerie zu öffnen.

Preis: 120,00 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)

Freimüthige Beleuchtung einer merkwürdigen Begebenheit unsrer Tage, des Uebertrits des Grafen Friedrich Leopold zu Stolberg zur römisch-katholischen Kirche. Mit Bemerkungen über katholischen Glauben und Religiosität.

Auflage

Leipzig, Heinrich Gräff, 1801.

Friedrich Leopold zu Stolberg (1750 - 1819), Dichter und Übersetzer und von 1791 an Präsident der fürstbischöflichen Kollegien in Eutin, legte im Jahre 1800 seine öffentlichen Ämter nieder und konvertierte zum Katholizismus. Die aufgeregte Debatte, die Stolberg damit im protestantischen Deutschland hervorrief, wurde vor allem von Stollbergs ehemaligem Göttinger Studienfreund Johann Heinrich Voß (1751 - 1826), wie Stolberg Dichter und Übersetzer und zudem in Eutin Stolbergs Nachbar, befeuert, der sich in polemischen Schriften gegen Stolbergs Schrit wandte.

Exemplar

106 S., 2 Bl. Marmorierter Pbd. der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel auf grünem Rückenschild.

Titelblatt etwas gebräunt, wenige Seiten leicht fleckig. Sonst sehr gutes Exemplar dieses sehr seltenen frühen Beitrags zur Kontroverse um die Konversion des Grafen Stolberg, die sich noch über mehrere Jahre erstrecken sollte.

SB-13212

Das Angebot wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.