Versandkosten für SB-11770
Zone 1 (Deutschland) 5,00 €
Zone 2 (EU) 12,00 €
Zone 3 (Restl. Europa) 12,00 €
Zone 4 (Weltregion 1) 12,00 €
Zone 5 (Restl. Welt) 12,00 €
Angebot SB-11770Schließen
Selbstbiographie. Nach dem Tode des Verfassers herausgegeben (= Karl Friedrich Burdach Blicke ins Leben, Bd. 4), 1848.
Selbstbiographie. Nach dem Tode des Verfassers herausgegeben (= Karl Friedrich Burdach Blicke ins Leben, Bd. 4), 1848. Selbstbiographie. Nach dem Tode des Verfassers herausgegeben (= Karl Friedrich Burdach Blicke ins Leben, Bd. 4), 1848. Selbstbiographie. Nach dem Tode des Verfassers herausgegeben (= Karl Friedrich Burdach Blicke ins Leben, Bd. 4), 1848. Selbstbiographie. Nach dem Tode des Verfassers herausgegeben (= Karl Friedrich Burdach Blicke ins Leben, Bd. 4), 1848.

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Bildergallerie zu öffnen.

Preis: 234,00 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)

Burdach, Karl Friedrich: Selbstbiographie. Nach dem Tode des Verfassers herausgegeben (= Karl Friedrich Burdach Blicke ins Leben, Bd. 4), 1848.

Auflage

Leipzig, Leopold Voß, 1848.

Autobiographie des bedeutenden Physiologen und Anatomen Karl Friedrich Burbach (1776 – 1846), der insbesondere durch bedeutende wissenschaftliche Beiträge zur Neuroanatomie hervortrat. Mit Namenverzeichnis im Anhang. Burdach, von 1807 an außerordentlicher Professor in seiner Geburtsstadt Leipzig, übernahm 1811 einen Lehrstuhl für Anatomie, Physiologie und Gerichtsmedizin an der deutschsprachigen Universität Dorpat im heutigen Estland. 1814 wechselte er an die Universität Königsberg und gründete hier drei Jahre später die Königliche Anatomische Anstalt. Der von Schelling beeinflußte Burdach suchte stets einen Mittelweg zwischen reiner wissenschaftlicher Empirie, die er ablehnte, und naturphilosophischen Denkansätzen. Burdachs Autobiographie gilt als bedeutende Quelle der Wissenschafts- und im Besonderen der Medizingeschichte des frühen 19. Jahrhunderts.

Exemplar

VIII, 603 S. Roter Halbleinenband (Handeinband) mit goldgeprägtem Rückentitel. Buchdeckel in sehr schöner grün-rot-goldener Marmorierung (nach historischen Vorbildern) und roten Leinenecken

Der bibliophile Handeinband in tadellosem Zustand. Seiten partiell etwas fleckig, Titelseite etwas gebräunt. Sehr gutes Exemplar dieser überaus seltenen, wissenschaftsgeschichtlich bedeutenden Mediziner-Autobiographie.

Sachgebiet Medizin
SB-11770

Das Angebot wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.